Einkaufsstrategie

Die Wolf-Einkaufsstrategie orientiert sich an den im Unternehmen gesetzten Zielen für die folgenden 5 Jahre und der aus diesen Zielen entwickelten Unternehmensstrategie. Die Erhaltung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ist hierin ein zentrales Element. Unsere Lieferanten sind ein wesentliches Kriterium für unsere Wettbewerbsfähigkeit. Wir wollen mit unserer Einkaufsstrategie die Zusammenarbeit mit den besten Unternehmen ihrer Branche langfristig aufbauen, um die gesetzten Wachstumsziele zu erreichen und unsere Produktinnovationen erfolgreich im Markt platzieren zu können.


Unsere Einkaufsstrategie fußt auf einer 6-Säulen-Strategie die aus folgenden Elementen besteht:

  • Strategische Partnerschaften mit systemkompetenten Lieferanten als Technologiepartner.
    Qualitätsbewusstsein ist in dieser Beziehung das zentrale Element.
  • Risikominimierung der Supply Chain durch z.B. Zweilieferantenpolitik.
  • TCO – Bewertung zur Vorbereitung unserer Beschaffungsentscheidungen.
  • Intensive Lieferantenkommunikation auf allen Fachebenen.
  • Automatisierung des Datenaustauschs und Übergang zu Industrie 4.0.
  • Nachhaltigkeit und konsequente Einhaltung der Unternehmens-Compliance.

Unsere Einkäufer entwickeln daraus jeweils eine individuelle Warengruppenstrategie.


Das strategische Potential unserer Lieferanten beurteilen wir nach deren Qualitätsbewusstsein, Produktkompetenz, Fertigungstechnologie, Produktivitätsentwicklung sowie Befähigung zu logistischen Innovationen. Eine besondere Anforderung an unsere Lieferanten ist der  Wille und die Fähigkeit zur Reduzierung von Lieferzeiten und die Erhöhung der Flexibilität in der Versorgung zum Nutzen unserer Kunden. Zur Umsetzung dieser Anforderung ist die Einführung von Technologien im Rahmen von Industrie 4.0 ein zentraler Erfolgsfaktor. Nach der Bewertung dieser Fähigkeiten richten wir unseren Lieferantenauswahlprozess aus.